Pages

Mittwoch, 23. Januar 2013

Frauen Manipulieren - Ethisch korrekt?

Frauen manipulieren
Es gibt eine Vielzahl von Methoden, um Menschen zu manipulieren. Jeder Mensch, so denke Ich, hat den Drang, sein Umfeld zu verändern. Die Frage ist, in welche Richtung wir unser Umfeld (oder insbesondere eine Frau) lenken möchten.
Thomas zeigt mit dem Ebook namens Unterschwellige Verführung Methoden, die eine solche Manipulation von Frauen ermöglichen. Dabei setzt er auf ein System, das sich die sogenannte "Neurolinguistische Programmierung" zunutze macht. Doch Du musst kein Profi der Verführung sein, um eine Frau zu manipulieren. Die einfachsten Methoden fernab von NLP haben gemeinsam, dass Du die Frau nicht auf ein Podest stellst und ihr somit unterschwellig zeigst, dass Du die Führung hast und nicht auf ihre Nähe angewiesen bist. Menschen sind oft sehr siegesfixiert - und deshalb werden viele Frauen über eine abweisende Reaktion staunen und versuchen, Deine Anerkennung und Zuneigung zu bekommen. Es gibt sehr viele Manipulationstechniken, auf die Ich nicht weiter eingehen werde (na gut, in einem späteren Artikel vielleicht nochmal). Hier möchte Ich die Frage klären, ob es ethisch korrekt ist, diese Methoden zur Verführung anzuwenden.

Was ist überhaupt Manipulation?

Manipulation kommt aus dem Lateinischen für "Kunstgriff" und ist in verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel bei Autos (z.B. beim Tachometer) gesetzlich verboten. Die eigentliche Bedeutung ist jedoch, dass wir diese "Kunstgriffe" nutzen, um Einfluss auf andere Menschen zu nehmen. Bei zwischenmenschlichen Beziehungen wird jeden Tag manipuliert. Vielleicht werden wir auch täglich durch andere manipuliert und merken dies gar nicht. Es kann natürlich auch sein, dass solche Dinge von uns ausgehen und wir ständig unbewusst versuchen, andere Menschen zu beeinflussen. Fakt ist: Manche menschen lassen sich leichter beeinflussen als Andere. Ein weiterer Fakt: Man kann lernen, wirklich jeden Menschen dazu zu bringen, etwas zu tun, was er vorher nicht im Sinn hatte. Und das hat nicht etwas mit Zwang zu tun, sondern eher mit einer feinen, subtilen Art, jemanden zu lenken.

Die Ethik hinter dem Verführen

Um die Frage nach der ethischen Korrektheit der Manipulation von Frauen für mich selbst zu klären habe Ich viele Stunden mit nachdenken verbracht und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man - egal was man einer Frau sagt - immer klarstellen sollte, dass man kein Mann für eine Beziehung ist. Dein Gewissen wird Dir Danke sagen! Frauen sind manchmal sehr verletzlich und unberechenbar, wenn sie merken, dass man ihnen Liebe vorspielt. Wenn Du von Anfang an kommunizierst, dass Du genau so frei bist wie sie und lediglich schöne Momente ohne Zwang genießen willst, wird sie Dir zumindest am Ende nichts vorwerfen können. Trotzdem weiß man auch, dass man gerade mit solchen Aussagen wie "Ich will den Moment mit Dir genießen und sehen, wie sich alles entwickelt" große Hoffnungen in einer Frau wecken kann. Kann Dein Gewissen damit umgehen, so sind Methoden wie das Unterschwellige Verführungssystem für Dich das Richtige. Legal ist es allemal, eine Frau rumzukriegen - denn Du zwingst sie nicht. Desweiteren möchte Ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine langfristige Manipulation nur zur Folge hat, dass Du Deine Maske immer mehr verlierst. Du kannst meiner Meinung nach manipulieren so viel Du willst - doch sollte einmal die Frau dabei sein, mit welcher Du Dir eine Zukunft vorstellen kannst, wirst Du früher oder später die aufgebaute Alphamännchen-Fassade fallen lassen müssen. Und genau da kann Dir eine Manipulation zum Verhängnis werden. Willst Du jedoch einfach nur Deinen Spaß mit vielen Frauen haben oder einfach viele neue Erfahrungen sammeln (z.B. sexueller Natur), so musst Du Dir von Anfang an die Frage beantworten, ob Du das Manipulieren von Frauen mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst. Es gibt also keine eindeutige Antwort, denn diese muss sich ein jeder Anwender solcher Verführungssysteme von Beginn an selbst beantworten.

Wie Ich auf dieses Thema komme

Als Ich begann, mich mit Pickup bzw. Verführung zu beschäftigen, war es eine ganz neue Welt für mich. Damals, mit etwa 20 Kg Übergewicht und einem Gesicht wie ein Streuselkuchen (die Akne habe Ich Gott sei Dank in den Griff bekommen) war es mir egal, ob das, was Ich vorhatte ethisch korrekt ist oder nicht. Der einzige Kontakt, den Ich zu frauen hatte war über das Internet - und zwar in Form von dreckigen Bildern und Videos, die Ich mir jeden Tag reinzog. Schon schnell stellte Ich fest, dass die Methoden, die Ich mir monatelang durch Lesen von Fachforen erarbeitet hatte, wirklich funktionieren. Ich hatte mein Erstes Mal. Ich war der King und es pushte mich dermaßen, dass Ich auch begann, mich von Grund auf zu verändern. Hätte Ich also damals nicht diese ersten Manipulationserfahrungen gesammelt, so wäre Ich vermutlich immer noch körperlich ein absolutes Wrack und seelisch würde es mir auch nicht besser gehen. Die Frage nach der Ethik stellte Ich mir erst, als Ich sowieso schon von Frauen begehrt wurde, da Ich mich nicht nur mental routiniert, sondern auch körperlich total verändert hatte. Erst nach dem gefühlten 50. Mal Geschlechtsverkehr wusste Ich, dass Ich ehrlich sein muss. Vorher hatte ich Frauen immer wieder angelogen und nie erwähnt, dass Ich gar kein Beziehungsmensch bin. Wenn ihr also Methoden wie das Unterschwellige Verführungssystem anwendet, dann setzt euch auf jeden Fall Grenzen. Mein Fazit ist: Wenn ihr es nicht tut, tut es ein Anderer. Versucht trotzdem immer, Frauen genau so wie andere Menschen zu behandeln und denkt daran: Gutes kommt wieder zu euch zurück!


photo credit: ViaMoi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.